Casual Games Blog

geposted von Tobias
Kategorie: Entwicklung

moorhuhn

Es ist nicht einfach, eine grundsätzliche Definition für diese Art von Spielen zu finden. Wenn man von “Casual Games” spricht, meint jeder in der Branche etwas anderes. Dennoch gibt es einige Eigenschaften, die im Zusammenhang mit Casual Games immer wieder genannt werden.

Simplizität:
Die Spieler starten und haben innerhalb der ersten Minute verstanden, was von Ihnen verlangt wird. Das Spielziel ist in kurzer Zeit erkennbar. Die Bedienung ist denkbar einfach. Dabei sind die Bedienelemente möglichst reduziert auf die Maus oder auf wenige Tasten auf dem Keyboard.
Die Spielanleitung ist kurz, nicht länger als eine Bildschirmseite. Die relevanten Erklärungen erscheinen in dem Moment, in dem der Spieler sie benötigt.
Das Spiel ist einfach zu erlernen, aber schwierig zu meistern. Der Lösungsweg im Spiel selbst ist nicht erlernbar, so dass jeder Spielstart eine neue Herausforderung bietet. Daher gibt es meist eine kurze lineare Story mit wenigen Elementen, die dennoch gerade dank ihrer Reduktion auf das Wesentliche den Spielspaß entwickelt.

Zielstrebigigkeit:
Bei Casual Games steht der schnelle Spielerfolg im Fokus. “Jeder sollte die Chance haben, ein Computerspiel zu gewinnen”, so Peter Molyneux, einer der wohl bekanntesten Entwickler für Computerspiele. Oft besitzen traditionelle Computerspiele gerade für wenig Spielerfahrene ein hohes Potential an Frustration. Casual Games bieten die Möglichkeit, nach einer kurzen Probephase bereits erste Spielerfolge zu feiern.

Alltagstauglichkeit:
Die Anforderungen an die technische Ausstattung der Spieler sind bei Gelegenheitsspielen bewusst sehr niedrig gehalten. Sie sind damit nicht auf leistungsfähige Konsolen beschränkt, sondern lassen sich auf jedem handelsüblichen PC und Laptop spielen sowie leicht auf mobile Geräte portieren. Meist werden diese Spiele als Browserspiele realisiert, so dass ein einfacher und weltweiter Zugriff auf das Spiel möglich ist – ob abends im Hotel oder von Zuhause, das schnelle Spiel ist nur einen Klick entfernt.

Casual Games sind „Gelegenheitsspiele für Zwischendurch“ – als Spielzeiten werden vor allem Pausen genutzt, gerne auch in der Arbeitszeit. Oder abends zwischen Abendbrot und dem Gute-Nachtlied für die Kinder. Die Entscheidung zum Spielen fällt dabei meist spontan. Gelegenheitsspiele lassen sich daher nahtlos in den individuellen Lebensrhythmus integrieren.

Trackback URL

Hinterlassen Sie einen Kommentar